Herby's Dream Nubian Queen "Queenie"

21.02.2019

HD A, CEA PRA KAT frei ( Puppytest )

MDR1 +/+, DM ? , IPD +/+

AHNENTAFEL

 

Als wir unseren N-Wurf planten, war ursprünglich eine ganz andere Verpaarung angedacht. Durch den plötzlichen und viel zu frühen Tod unserer Heidi und die dadurch entstandene Unruhe im Rudel ließen sich diese Pläne aber nicht realisieren. "Queenie's" Mutter brach direkt nach dem Eisprung ihre Läufigkeit ab. Kurioserweise begann sie erneut mit der Läufigkeit und war dann an Tag 21 der Läufigkeit, an Heiligabend!, deckbereit. Wir überließen "Willow" die Wahl des Partners und sie entschied sich für unseren ranghöchsten und ältesten Rüden: Herby's Dream Black Dagger. Damit verpaarten zum ersten Mal in 10 Jahren Zucht in Linie auf unsere einzigartige Stammhündin Lady Udine vom Brüggener-Land "Mini".

Normal bin ich kein Freund von all zu viel Inzucht aber dieser Wurf sollte nun ganz besonders sein: es hieß "Back to the Roots" und ich ahnte da aber noch nicht wie sehr "back to the roots" wir gehen würden...wer mich kennt weiss wie unglaublich wichtig mir unsere  Omi "Mini" ist. Ihre ganze Art, ihre Vitalität und Eigensinn sind mir sehr wichtig in unserer Zucht.

"Willow" schenkte 7 Welpen das Leben. 6 Schokoladencollies und 1 tricolor Rüden, den man in den ersten Stunden nicht wirklich von seinen unglaublichen darksable Geschwistern unterscheiden konnte. Leider verstarb er nach nur einem Tag ohne ersichtlichen Grund. Die restlichen Geschwister entwickelten sich wunderbar. Einer schöner wie der Andere. Mein Herz sprang über vor Freude über so wunderschöne darksable Welpen nach 3 Jahren Pause. "Queenie" fiel schon von Beginn auf ... sie war immer lautstark ihrem Unmut Luft am Machen ( ganz wie ihre Ur-Oma Mini ), mit 4 Wochen hatte sie den Spitznamen "Grimmige Königin" weg, da sie meiner Meinung nach immer etwas grimmig und muffelig in die Welt guckte .... ab einem Alter von 6 Wochen ahnte ich dann bereits was wir da in der Wurfkiste hatten: Mini 2.0 !

Solch eine Ähnlichkeit in Wesen und Sturrsinn gab es noch nie in all den Jahren! Was für ein Monster!! Und ich war mit der ersten Sekunde Schockverliebt in MEIN Monster. Und dann beschloss dieses kleine Wesen auch noch auf eigene Faust, dass SIE bei uns bleiben wird! Es war wirklich so: mit ihren Geschwistern wollte sie nach einer gewissen Zeit nix mehr zu tun haben ... sie lag lieber mit ihrem Herrchen ( der wollte das zu dem Zeitpunkt noch nicht einsehen ) auf dem Sofa und ließ sich den Bauch kraulen. Natürlich setzte "Queenie" ihren Willen durch ;-) und entpuppte sich als völlig unproblematisches Rudelmitglied.

Nun 14 Monate später kann ich sagen, dass "Queenie" wirklich der Klon ihrer Ur-Oma ist. Das gleiche schlichte Fell, der gleiche leichte und muskolöse Körperbau. Der gleiche Blick und ja selbst das Gekläffe ist dem ihrer Ur-Oma soooo ähnlich! Von unserer Zuchtwartin bekam sie liebevoll den Namen "Retrocollie" verpasst, da sie doch sehr an die Collies von Früher erinnert. Wir sind sehr gespannt auf die Zukunft mit ihr und wie wohl ihre ersten Kinder sein werden.